Weniger Müll produzieren - kleine Hilfestellung – Livismart
Kostenloser Versand
Einfache Rücksendung
1 Jahr Garantie
Über 300.000 zufriedene Kunden

Weniger Müll produzieren - kleine Hilfestellung


Eines kann man auf jeden Fall sicher behaupten. Der beste Müll ist gar keiner. Auch, wenn das sehr schwierig ist, im alltäglichen Leben umzusetzen, so können wir aber auch mit kleinen Abwandlungen unserer täglichen Routine schon viel bewirken. Ein Beispiel in Zahlen: Durch Tütenverzicht beim Einkaufen werden jährlich 50.000 Tonnen (!) Plastikmüll bei uns gespart. Das ist doch Wahnsinn für so eine kleine Tat und wirkt unglaublich motivierend.

Ungefähr 620 Kilogramm Abfall produziert ein jeder Mensch in Deutschland auf das Jahr gerechnet - hier finden sich bestimmt noch mehr Möglichkeiten Müll zu reduzieren. Das Team von Livismart hat etwas recherchiert um ein paar kleine Tipps zur Abfallreduzierung geben zu können.

Und, wenn ihr noch mehr Anregungen über Müllreduktion haben wollt, schaut doch mal auf dem Blog www.simplyzero.de vorbei.



Waschmittel aus Naturprodukten

Ganz natürlich Waschen tut man mit Waschnüssen die es mittlerweile in jeder Drogerie zu kaufen gibt. Kommen die Schalen mit Wasser in Berührung geben sie eine seifige Lauge ab. Waschnüsse sind wiederverwendbar, waschen auch bei hohen Temperaturen die Wäsche sauber und man hat keinen Verpackungsmüll und belastet auch nicht das Abwasser und die Waschmaschine mit Rückständen.

Reinigungsmittel selbst machen

Putzmittel selber herstellen ist einfach und schont zusätzlich den Geldbeutel. Natron - besser bekannt als Kaisernatron - ist zum Bespiel sehr preiswert erhältlich. Ein perfekter Allzweckoberflächenreiniger wird mit 250 ml lauwarmen Wasser, einem Teelöffel Natron und mit einem Löffel geriebener Kernseife relativ einfach und sehr günstig hergestellt.

Auch Zitronensäure und Essigessenz sind sehr günstig zu erhalten und reinigen effektiv. Durch die Verwendung dieser natürlichen Mittel spart man Müll und schont zusätzlich noch die Umwelt.

Stichwort: Mehrzweckthermokaffeebecher

Holen Sie sich auch so gern auf dem Weg zur Arbeit einen leckeren Cappuccino to go? Verzichten Sie einfach auf die Pappbecher und nehmen Sie stattdessen einen eigenen Becher mit. Der Barista brüht Ihnen sicherlich gern die Cappuccino in ihrem Becher auf. Den Mittagssnack können Sie in der Tupperdose ins Büro mitnehmen und ein bis zwei Jutebeutel haben auch immer noch Platz in der Aktentasche für den Einkauf auf dem Heimweg.

Lebensmittel nicht wegschmeißen

Auch aus Lebensmittelresten oder Lebensmittel die ihr - Achtung (!) - Mindesthaltbarkeitsdatum schon überschritten haben, aber noch genießbar sind, lassen sich wunderbar Suppen, Eintöpfe, Konfitüren oder Pesto herstellen. 82 Kilo Lebensmittel schmeißt jeder Deutsche pro Jahr weg, das ist eine Menge, vor allem auch eine Menge Verpackungsmüll der dadurch überflüssig produziert worden ist.

Verpackungsfreie Supermärkte

Mittlerweile gibt es in ganz Deutschland verteilt, Läden die Haushaltsprodukte und Lebensmittel Verpackungsfrei zum Verkauf anbieten. Man muss nur mal unter www.utopia.de schauen, ob solch ein Laden in der eigenen Heimat zu finden ist.

Wasser aus dem Wasserhahn

Sparen Sie sich das Schleppen von Wasserflaschen. Unserer Leitungswasser ist von sehr hoher Trinkqualität und es ist absolut nichts dagegen einzuwenden, die gekaufte Mineralwasser durch Wasser aus dem Hahn zu ersetzten. Und, wenn Sie lieber Wasser mit Kohlensäure bevorzugen, so legen Sie sich einfach einmal ein Sodamax o.ä. zu.