Livismarts Gesundheitstipps
Kostenloser Versand
Einfache Rücksendung
1 Jahr Garantie
Über 300.000 zufriedene Kunden

Livismarts Gesundheitstipps


Intervallfasten

In dem diesem Artikel möchte ich euch wieder einen kleinen Einblick in die gesunde Ernährung und in diesem Fall sogar „Wegfallende-Ernährung“ geben. Ihr alle habt sicherlich schonmal von dem Wort und der Tätigkeit des Fastens- beziehungsweise Heilfasten gehört. Aber sagt euch Intervallfasten etwas?

Fasten klingt erstmal nach einem negativ besetzten Wort. Fasten bedeutet Verzicht und Enthaltsamkeit und das wiederum verbinde ich zumindest mit Anstrengung und nicht gerade Leichtigkeit. Also etwas zu dem man sich überwinden muss und was Kraft kostet.

 

Photo: Pexels.com

Zum Frühstück nur eine Tasse Kaffee und die am besten schwarz. Mittags eine Mahlzeit und dann abends vor 20.00 Uhr das letzte Mal Essen. Das klingt erstmal furchtbar, oder? Die vertrauten Empfehlungen nach „Mal soll Frühstücken wie eine Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bauer“ klingen erstmal anders.

Ich erzähle euch von einem Experiment welches an dem Salk-Institut in Kalifornien durchgeführt wurde. Hintergrund war, dass der Zusammenhang von Essenspausen und Gesundheit erforscht werden sollte.

In einem seiner Experimente untersuchte der zuständige Wissenschaftler beispielsweise rund 400 Mäuse. Die eine Hälfte der Mäuse bekam 9 bis 15 Stunden am Tag eine hochkalorienreiche Kost aus zucker- und fettreichen Bestandteilen - eine Art Fastfood. Die übrigen Stunden am Tag bekamen die Tiere kein Futter. Die die andere Hälfte der Nagetiere bekam rund um die Uhr Zugang zu der gleichen Fastfoodartigen Kost wie die anderen Mäuse. Wie vermutet , wurden die Tiere die nonstop Zugang zum Futter hatten, übergewichtig, krank und bekamen teilweise Diabetes.
Die Mäuse die nur innhalb der festgelegten Stunden fressen durften blieben schlank und gesund.
Das interessante daran war, dass diese Mäuse die gleichen hochkalorienreichen Mengen gefressen hatten nur innerhalb kürzester Zeit.
Auch, wenn man den Organismus von Mäusen natürlich mit dem des Menschen nicht vergleichen kann - so lässt das Ergebnis doch nahe darauf schließen, dass man alles Essen kann was man will, solange es in einem bestimmtem Zeitraum geschieht ohne dabei dick und krank zu werden.

Photo: Pexels.com

Wie funktioniert Intervallfasten?

Intervallfasten wird auch noch als Intermittent Fasting, intermittierendes Fasten oder periodisches Fasten bezeichnet. Das Intervallfasten ist eine kompletter Lebensstil - also keine temporär begrenzte Lebensmittelumstellung bzw. Diät.

Intervallfasten gibt verschiedene Intervalle  16 zu 8 - ist die am häufigsten verwendete Form von Intermittent Fasting
Beim Intervallfasten „16 8“ wird, wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, 14 bis 16 Stunden gefastet und 8 bis 10 Stunden gegessen. Und zwar jeden Tag.

Also, als Beispiel nehmt ihr morgens vor 11.00 Uhr nichts weiter als schwarzen Kaffee oder Tee zu euch. Und, dass Abendessen sollte um 19.00 Uhr beendet sein. So habt ihr einen Zeitraum von 18 Stunden in dem ihr essen könnt was ihr wollt und einen Fastenzeitraum von 14 Stunden. Um einen besonders positiven Effekt auf eure Gesundheit abzuzielen ist es natürlich naheliegend, dass ihr in dem achtstündigem Essenszeitraum nur ausgewogene Kost zu euch nehmt.

Probiert es ruhig mal aus.

Euer Livismart - Team

 

Photo: Pexels.com