News – Livismart
Kostenloser Versand
Einfache Rücksendung
1 Jahr Garantie
Über 300.000 zufriedene Kunden

News RSS



Weniger Müll produzieren - kleine Hilfestellung

Eines kann man auf jeden Fall sicher behaupten. Der beste Müll ist gar keiner. Auch, wenn das sehr schwierig ist, im alltäglichen Leben umzusetzen, so können wir aber auch mit kleinen Abwandlungen unserer täglichen Routine schon viel bewirken. Ein Beispiel in Zahlen: Durch Tütenverzicht beim Einkaufen werden jährlich 50.000 Tonnen (!) Plastikmüll bei uns gespart. Das ist doch Wahnsinn für so eine kleine Tat und wirkt unglaublich motivierend. Ungefähr 620 Kilogramm Abfall produziert ein jeder Mensch in Deutschland auf das Jahr gerechnet - hier finden sich bestimmt noch mehr Möglichkeiten Müll zu reduzieren. Das Team von Livismart hat etwas recherchiert um ein paar kleine Tipps zur Abfallreduzierung geben zu können. Und, wenn ihr noch mehr Anregungen über Müllreduktion haben wollt,...

Weiterlesen



Mit Hausmitteln kleine Pflanzenfresser loswerden

Habt ihr Pflanzen zu Hause, im Garten oder auf dem Balkon? Dann kennt ihr bestimmt auch die kleinen Übeltäter, die den Pflanzen sehr zu schaffen machen. Wir möchten hier ein paar Tipps geben, wie ihr eure Pflanzen schützen und mit natürlichen Mitteln die kleinen Biester von den Pflanzen fern halten könnt. Wichtig war es uns,  auf den ökologischen Aspekt Rücksicht zu nehmen, weil wir der Meinung sind, dass schon genügend Umweltgifte im Umlauf sind und wir nicht unterstützen müssen, dass weitere Schädlingsbekämpfungsmittel (siehe Glyphosat) dazu kommen. Blattläuse Blattläuse sind wohl die bekanntest Art aller Pflanzenschädlinge. Um eine Befall eurer Pflanze zu erkennen müssen ihr nur schauen, ob schwarze, gelbe, grüne oder rote Tierchen sich in Kolonien über eure Pflanze hermachen....

Weiterlesen



>> Stress lass nach <<

Habt ihr einen Stressigen Job, oder allgemein auch einen stressigen Alltag? Belastet es euch,  dass ihr so selten entspannen könnt, oder in vielen Situationen gestresst reagiert? Manche Menschen sind von Natur aus die Ruhe selbst, andere fahren etwas schneller aus der Haut oder finden Stress generell als sehr belastend. Wir haben uns mit dem Thema beschäftig und die reine „Nervennahrung“ gefunden. Es gibt nämlich Lebensmittel die ganz von selbst dafür sorgen, dass wir uns ausgeglichen und rundherum fit und wohl fühlen. Vielleicht essen die „coolen Leute“ unter uns, einfach schon unbewusst mehr davon.Bananen sind wahre Energiebomben. Sie enthalten jede Menge Kalium, Magnesium und Fruchtzucker. Diese kompetente Zusammensetzung regt die Gehirntätigkeit an. Honig beruhigt und stärkt die Abwehrkräfte, da er sehr reich an...

Weiterlesen



Kühlschrank richtig einräumen - kleine Anleitung

Mein rechter, rechter Platz ist frei... Ich wünsche mir den Blumenkohl herbei... Allgemein heisst es, dass der oberste Platz im Kühlschrank am wärmsten ist. Von oben nach unten gilt: Von warm zu kalt. Ganz neue Kühlschränke bieten Komfortzonen um die Nullgrad, für Fisch und Fleisch. Diese bleiben in dem Bereich am längsten frisch. Die obersten Fächer halten eine Temperatur von 8-10 Grad. Diese ist ideal für Fruchtaufstriche, Konfitüren, eingelegte- und gekochte Speisen. Bei den mittleren Fächern herrscht eine Temperatur von ca. 5 Grad oder etwas tiefer dann schon 2-3 Grad. In dieser Klimazone fühlen sich Käse, Joghurt, Quark, Sahne und ungeöffnete Frischmilch am wohlsten. In der Null-Grad-Zone, also bei einer Temperatur von -1 bis -3 Grad legt man am besten Fisch...

Weiterlesen



Die kleinen Mysterien der Inka-Medizin

Auf den Spuren der Naturheilkräfte Für diesen Artikel haben wir in alten Büchern einer Bibliothek gestöbert und sind auf Heilrezepte der Inka-Medizin gestoßen. Wir wollten euch diese wunderbare Entdeckung nicht vorenthalten und haben ein paar Rezepte für euch rausgesucht. Wir sind der Meinung, dass für die kleinen Wehwehchen, die uns im Alltag plagen besser angebracht ist, erst Naturheilmittel zu versuchen, als gleich mit der chemischen Keule zu kommen.     Das Heilwissen der Inka ist eines der größten Mysterien der Welt. Die Inka behandelten schon zwischen dem 13. Und 16. Jahrhundert ihre Patienten mit verschiedensten Pflanzen, Beschwörungsritualen, aromatischen Ölen und Kräutern. Gerade die Pflanzen südamerikanischer Herkunft sind für die europäische Medizin hochinteressant, da sie sich in ihrer Heimat gegen ganz...

Weiterlesen